2011/2012

Dankeschön!

Wir, die Kleine Grundschule Töpchin, möchte dem Kuratorium der Schmidt´schen Stipendienstiftung zu Mittenwalde für ihre vielfältigen Zuwendungen ein Dankeswort überbringen.

Das Schuljahr 2011/2012 stand unter dem Motto „Es geht gut, der Berg ist überschritten“. Wir begaben uns mit unseren Kindern auf eine historische Reise in das Leben Friedrich des Großen. 

Durch verschiedene Höhepunkte erwarben unsere Kinder viele Kenntnisse über das interessante Leben unseres Kartoffelkönigs. In einem ansprechenden Rahmen wurden die Leistungen unserer Schüler gewürdigt. Dies führte zum Ansporn anderer und so entwickelten sich viele kreative Ideen, die zu einer verbesserten Lern- und Leistungsbereitschaft führte. Besondere Beiträge wurden im Programm anlässlich unseres Schulhoffestes am 01. Juni 2012 präsentiert.

Unsere vielfältigen Schulhöhepunkte vermitteln stets ein Gefühl der Zusammen-gehörigkeit zwischen allen Kindern, die unsere Schule besuchen und entfalten ein ehrenvolles Gefühl für die Anerkennung und Würdigung ihrer erbrachten Erfolge.

Stets präsentiert unser Schulhaus die Beiträge unserer Kinder, die jederzeit von Ihnen besucht werden kann. Wir würden uns sehr darüber freuen.

 

Für Ihre Unterstützung möchten sich alle Kinder und das Lehrerteam ganz herzlich bedanken.

 

Vielen, vielen Dank. 

 

 

Wir sagen Danke!

in diesem Schuljahr haben wir unser traditionelles Schulhoffest gemeinsam mit unseren polnischen Gästen am 01.06.2012 bei kühlem Wetter gefeiert. Unser 20. Schulhoffest wurde für dieses Treffen bewusst ausgewählt, da genau vor 10 Jahren die Partnerschaft zwischen den Grundschulen von Töpchin und Golina Wielka begann.

 

Alle Kinder der Kleinen Grundschule Töpchin gestalteten ein Festprogramm zu

 

„Audienz beim König“.

 

Während des Festprogramms führten unsere Kinder ein Kartoffeltheater mit Kartoffelpuppen auf und eine königliche Modenschau aus selbstgebastelten Kostümen wurde präsentiert. Außerdem wurden dem König Andreas I. und seiner Königin Michelle II. königliche Kartoffelspeisen gereicht. Des Weiteren luden die Kinder zum Ball des Königs mit edlen barocken Masken ein, wo sie Tänze und Lieder präsentierten. Unser Festprogramm zeigte auch unsere neu gestalteten Theaterkulissen, die mit Hilfe von Herrn Petereins und Herrn Geyer entstanden sind. Alle Ideen wurden in der traditionellen Lesewoche entwickelt, die im Dezember eines jeden Schuljahres stattfindet.

 

In unserem liebevoll gestalteten Schulhaus konnten Schülerarbeiten bewundert und die Schulchronik durchstöbert werden. Oft blieben auch viele Besucher an unseren Fotoausstellungen stehen, die im Laufe des Schuljahres ständig wechselten und unsere Erlebnisse mit den Kindern zeigten. Wir freuen uns immer wieder über den Besuch ehemaliger Schüler und Lehrerinnen, die uns einfach nicht vergessen haben und natürlich über alle Gäste und Freunde der Kleinen Grundschule Töpchin.

 

Unsere 1. Kunstgalerie im Freizeitraum des Ortes wurde an diesem Tag festlich eröffnet. Sie zeigt Schülerarbeiten aus allen Jahrgangsstufen. Hier zeigen die Kinder unterschiedliche künstlerische Techniken. Sie wird bis zum 31.07.2012 noch zu besichtigen sein. Besuchen Sie doch die Ausstellung während der Öffnungszeiten.

 

Beim 7. Seifenkistenrennen gingen 15 Teilnehmer an den Start. Es waren wieder originelle Seifenkisten anzuschauen, mit denen spannende Wettkämpfe ausgetragen wurden. Wir freuten uns über viele neu gebaute Seifenkisten, die unseren Wettkampf auch in den nächsten Schuljahren weiter leben lassen. Tom Tichter aus der 3. Klasse war der Schnellste und erkämpfte sich das 3. Jahr in Folge den Schulpokal. Der Sieg der originellsten Seifenkiste ging an Lennard Wiest. Auch unsere polnischen Gäste, die sich erstmalig an den Wettkämpfen beteiligten, reisten stolz mit Medaillen zurück nach Golina Wielka. Vielen Dank dem Organisatorenteam für die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs.

 

 

Den Abschluss unseres Festes setzte die Schülerband des Friedrich-Schiller-Gymnasiums
aus Königs Wusterhausen mit einem einzigartigen Konzert im Sportraum unserer Schule. Vielen Dank an die Musiker, die das Publikum mit ihren Klängen mitreißen konnten.

 

Ein herzliches Dankeschön allen Eltern, die liebevoll an den Ständen leckeres Essen und Getränke bereitstellten.

 

Unsere Spendenaktion übertraf auch in diesem Jahr unsere Erwartungen!

 

 

5.990,96 EURO

 

Wir bedanken uns deshalb herzlich bei

 

- Favorit Management GmbH, Berlin

- Wittki Bau GmbH, Motzen

- Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH, Motzen

- Fontane-Klinik, Motzen

- Reitstall Memoiry, Töpchin

- Firma Mattigka, Sand- und Kiesgruben GmbH, Motzen

- Firma Eckert & Wellmann, Gallun

- Cornelia Kobosil, Kallinchen

- Michael Przybylski, Kallinchen

- Königs Floristik, Motzen

- Rechtsanwalt Roman Petereins, Königs Wusterhausen

- Firma Michael Raschemann, Kallinchen

- Reinhard Schulz GbR, Kallinchen

- Karosseriebau Draebert, Motzen

- Café Waldkater, Töpchin

- Heimatverein, Motzen

- Tischlerei Mundt, Motzen

- Familie Brockmann, Töpchin

- Werbung & Design Berth & Sohn, Gallun

- IT-Service Ingmar Petereins, Motzen

- Bergmann OHG, Mittenwalde

 

und bei allen freundlichen Spendern, die namentlich nicht erfasst wurden und unsere Sammeldose füllten.

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns halfen, außerdem bei Herrn Matthias und
Tobias Mundt für die Bühne, Technik und Musik, bei Herrn Jürgen Petereins für die Videoaufzeichnung einer Schulhoffest-DVD 2012, bei allen fleißigen Helfern für das Auf-
und Abbauen der Zelte und Verkaufsstände, bei der Polizei für die Straßenabsperrung
sowie bei der Fontane-Klinik Motzen für die Bereitstellung der Verkaufsstände und Steh-tische als auch beim Heimatverein Töpchin für die Zurverfügungstellung der Zelte.

 

Vielen, vielen Dank

 

sagt das gesamte Schulteam der Kleinen Grundschule Töpchin.

 

„Es geht gut, der Berg ist überschritten“

Friedrich der Große

Unsere Kleine Grundschule in Töpchin beschäftigte sich ein Schuljahr lang mit dem Leben des preußischen Königs Friedrich II. Als Ergebnis gestalteten die Kinder am 01. Juni 2012 ein Programm „Audienz beim König“. Hier wurden königliche Speisen angeboten, ein Kartoffeltheater gezeigt, Barocke Masken vorgeführt, zum Ball geladen und eine königliche Modenschau präsentiert.

Wie konnte uns dies nur alles gelingen?

Mit viel Engagement des Lehrerteams und vieler ehrenamtlicher Helfer u.a. Reinhild und Jürgen Petereins, Harald Müller und Jörg Geyer sind die Ideen in der traditionellen Lesewoche entstanden. Danke!

Im Verlauf des Schuljahres kamen die Kinder der Grundschule in den Genuss, verschiedene Höhepunkte zum Leben am Hofe Friedrich des Großen kennenzulernen.

Zu Beginn des Schuljahres reisten wir nach Potsdam, um dort Spuren im Park Sanssouci zu entdecken. Wir legten an seiner Ruhestätte Kartoffeln nieder und besuchten das Neue Palais.

Im Dezember besuchte uns der Vater Friedrichs II. mit Namen Friedrich Wilhelm I., der auch gleich zwei Lange Kerls seiner Soldatenarmee mitbrachte. Den Kindern wurde die Strenge in der Erziehung im preußischen Schloss besonders nahe gebracht. Sehr interessant waren für unsere Jungen das Marschieren und die echten Salutschüsse auf dem Schulhof.

Aber noch nicht genug vom königlichen Treiben. Der Theaterprojekttag im Dezember führte uns in die Kavaliershäuser von Königs Wusterhausen. Das Kindertanztheater Berlin-Brandenburg präsentierte uns das Stück „La Galante“. Nach der Entgegennahme der Halbjahreszeugnisse versammelten sich alle Kinder und deren Lehrerinnen sowie Betreuer in der Sporthalle und erlebten ein Barockes Musiktheater mit dem Titel „Zum Geburtstag der Königin“. Dieses Stück verzauberte alle Anwesenden in die Zeit des Mittelalters.

Nur durch die Spendenaktion anlässlich unseres jährlichen Schulhoffestes ist es uns möglich, mit den Kindern immer ein attraktives und erlebnisreiches Schuljahr zu gestalten. Wir danken allen Sponsoren der Kleinen Grundschule Töpchin, denn nur durch Ihre Aufwendungen konnten wir mit den Kindern ein königliches Schuljahr erleben. DANKESCHÖN!

Im Rahmen der Verlässlichen Halbtagsgrundschule haben wir stets die ganztägige Bildung im Blick. So verbringen die Kinder einen großen Teil ihres Tages in der Schule. Sie erhalten durch die Einheit von Lern- und Freizeitangeboten wesentliche Impulse für den Wissenserwerb und nehmen soziale Beziehungen in unterschiedlichen Gruppen wahr. Unsere Schule entwickelte sich dadurch zu einem Lern-, Lebens- und Erfahrungsort für unsere Mädchen und Jungen.

Ab dem nächsten Schuljahr beteiligen wir uns an der Einführung der inklusiven Schule. Nur durch die Arbeit eines professionellen Lehrer- und Betreuerteams ist diese Vision möglich. Ich danke den Integrationsbetreuern und -helfern ebenso unserem medizinischen Personal bei der täglichen Arbeit in unserer Schule. Das sind Bedingungen, die dringend erforderlich sind, um inklusiv alle Kinder des Einzugsbereichs in der Regelschule zu unterrichten und zu fördern.

Wir freuen uns auf diese neuen Herausforderungen. Gehen wir es an!

Steffi Köhler

Schulleiterin



Unsere letzte Schulfahrt ging nach Petzow

Am 23.4.2012 versammelten sich die Kinder der Kleinen Grundschule Töpchin vor dem Schulgebäude, aber nicht etwa um zum Unterricht zu gehen, sondern um voll bepackt mit Koffern und Rucksäcken in den Bus zu steigen, der sie nach Petzow fahren soll.

Voller Vorfreude und Erwartungen ging es ab in Richtung Petzow.

„Wir sind da“, freuten sich alle, als wir das Schild “Inselparadies Petzow“, sehen konnten. Sofort halfen wir unseren Paten aus der 1. und 2. Klasse die Koffer in ihre Zimmer zu bringen. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, gingen wir auch noch ihre Betten beziehen - das war gar nicht so einfach! Am Nachmittag erkundeten wir das Objekt, indem wir eine Inselrallye veranstalteten. Besonders gefiel uns der Schwielowsee. Am Dienstag wanderten wir zu der denkmalgeschützten Ziegelei, die schon 144 Jahre alt ist. Interessant war es zu sehen, wie die Ziegel von Hand angefertigt werden. Am nächsten Tag erwartete uns nach dem Frühstück eine kleine Überraschung. Wir lernten Cocktails zu mixen und erfuhren einiges über den „Hahnenschwanz“ - das  übersetzt „Cocktail“ heißt. Es erwartete uns noch etwas ganz Besonderes - wir besuchten ein Tonstudio und nahmen sogar selbst den Refrain von „Die perfekte Welle“ auf. Am Nachmittag wurden wir durch den Petzower Lenné-Park geführt und erfuhren so etwas über die Geschichte des Ortes. Ein Ruderbootwettrennen wurde am Donnerstag veranstaltet und wir Mädchen haben es den Jungen so richtig gezeigt. Unsere Aufgabe war es, so schnell wie möglich um eine Boje herum zu rudern und wieder an den Steg zurückzukommen, wobei die meisten so ihre Schwierigkeiten hatten. „Du musst links mehr rudern.“, oder “Das ist die falsche Richtung, du ruderst verkehrt herum“, hieß es dann. Die Mädchen konnten die Jungen im alles entscheidenden Finale aber doch noch besiegen. Bei der Försterwanderung am Nachmittag testeten wir unser Vertrauen, unser Wissen und unseren Orientierungssinn.

Diese Woche verging wie im Fluge. Es hat mir aber sehr viel Freude bereitet, sie zusammen mit meinen Klassenkameraden zu verbringen. Leider war es unsere letzte gemeinsame Schulfahrt. Ich werde alle sehr vermissen.

Maria H.

6. Klasse

Kleine Grundschule Töpchin