2014/2015

Die Töppis beim Berliner Mini-Marathon

Am 27. September 2014 fand der große BMW MINI-MARATHON in Berlin statt. Wir, die Kleine Grundschule Töpchin, waren mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft mit mindestens je 10 Schülern am Start. Obwohl in diesem Jahr keine Ferien waren, war es für unsere Lehrerin schwierig die Mannschaften voll zu bekommen. 

Während der gemeinsamen Anreise mit der Bahn befestigten wir bereits die Startnummern unter dem Töppi-Logo auf dem Laufshirt. Jedes Kind wurde einem mitreisenden Elternteil zugeordnet und deren Handynummer auf unserem Arm geschrieben - für den Notfall.

Manche von uns haben noch nie so viele Menschen auf einem Fleck gesehen. Am Start wimmelten ca. 8.600 Kinder herum! Frau Mattolat wies uns an, dass wir uns nur in der Gruppe bewegen sollten. Das Lampenfieber wuchs und wir waren froh, als sich endlich die „Masse“ um 15:28 Uhr am Potsdamer Platz in Bewegung setzte. Ich glaube jeder hatte Angst am Start zu stürzen und überrannt zu werden. 

Die Strecke verlief quer durch das Berliner Stadtzentrum. 4,2 km sind für manche von uns eine Kleinigkeit. Wir gaben alles! Im Ziel erwarteten uns Frau Mattolat und Herr Kretschmar, gekennzeichnet durch eine lange orangene Stange und ein Töppi-Schild, damit wir sie im Gewimmel finden konnten. Im Ziel gab es zu trinken sowie Äpfel und Bananen zur Stärkung.

Unsere Mühe hat sich gelohnt, denn wir durften alle durch das Brandenburger Tor ins Ziel laufen.

Ich fand es sehr schön, dass Kinder im Rollstuhl, Blinde und Kinder mit anderen Behinderungen bei diesem Mini-Marathon mitgelaufen sind. Einige von ihnen hatten einen mitlaufenden Betreuer. 

Es war ein sehr erfolgreicher und sonniger Lauftag. 

 

Ruben P., Klasse 4

Kleine Grundschule Töpchin

 

Die Töppis räumen auf!

Am Mittwoch, dem 17. September 2014 war es wieder so weit. Wir Schüler der Kleinen Grundschule Töpchin brachen zur unserer alljährlichen Müllsammlung auf. In Gruppen zogen wir in die heimischen Wälder, um dort mal wieder richtig aufzuräumen. Es begleitete uns der Revierförster Herr Schumacher, der uns natürlich tatkräftig unterstützte. Schon auf den ersten Metern fanden wir jede Menge Müll, von Bällen, Plastiktüten bis hin zu Autofußmatten war alles dabei. Es ist wirklich sehr schade, dass es Menschen gibt, die ihren Müll lieber in den Wald bringen, als ihn umweltgerecht zu entsorgen. Doch wir Schüler und Lehrer sammelten alle sehr fleißig, so dass wir uns schon bald an einem sauberen Wald erfreuen konnten. Der Müll wurde sofort von Mitarbeitern der Oberförsterei Königs Wusterhausen abtransportiert. Alle hatten einen schönen Nachmittag, der mit einem gemeinsamen Imbiss an der Schule endete. 

Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns beim Ortsbeirat Töpchin.

Wir hoffen, dass auch viele weitere Schüler Spaß daran haben, unsere Dörfer und Wälder sauber zu halten und die Umwelt zu entlasten.

 

Lea-Sophie B.

(Klasse 6)

Kleine Grundschule Töpchin