2015/2016

Wir sagen Danke!

Am 17.06.2016 feierten wir mit vielen Besuchern unser traditionelles Schulhoffest in den Räumlichkeiten der Grundschule und waren erfreut darüber, dass unser 11. Seifenkisten-rennen unter regulären Bedingungen starten konnte. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück wie in den letzten Schuljahren, dennoch wurde es ein schönes Fest.

Unsere Schüler boten ein Festprogramm mit dem Titel „Auf heimatlichen Spuren“. Darin stellte sich jedes Kind dar. Schon in der Lesewoche im November entschieden sich die Kinder für ein interessantes Projekt und setzten sich so mit Fontanes Ausspruch „Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen“ auseinander. Bauerntänze und Musik durch die Zeit begeisterten wie schon in den zurückliegenden Schuljahren das Publikum. Auch wurden wieder Lieder und Reime in Szene gesetzt. Eine eigene Kostümwerkstatt unterstützte die Gruppen in ihren künstlerischen Präsentationen. So wurden Schüler in einem frei erfundenen Theaterstück zur Ziegeleigeschichte Töpchins passend gekleidet. Andere Gruppen hatten Freude am alten Handwerk bzw. gestalteten eine brandenburgische Sage in Bildern, diese sind jetzt im Schulhaus anzusehen.

In unseren Ausstellungsräumen konnten Schülerarbeiten bewundert und die Schulchronik durchstöbert werden. Oft blieben auch viele Besucher an unseren Fotoausstellungen stehen, die im Laufe des Schuljahres ständig wechselten und unsere Erlebnisse mit den Kindern zeigen. Wir freuen uns immer wieder über den Besuch ehemaliger Schüler und Lehrerinnen, die uns einfach nicht vergessen haben - natürlich auch über alle anderen Gäste und Freunde der Grundschule Töpchin sowie der amtierenden Bürgermeisterin der Stadt Mittenwalde, Frau Dommisch und den Vorsitzenden des Sozialausschusses, Herrn Pehla.

Unsere 5. Kunstgalerie im Freizeitraum des Ortes wurde am 15.06.2016 festlich eröffnet. Sie zeigt künstlerische Schülerarbeiten unterschiedlicher Gestaltungstechniken aus allen

Jahrgangsstufen. Die Ausstellung wird bis Ende 2016 zu besichtigen sein.

Das 11. Seifenkistenrennen ging mit 15 Teilnehmern an den Start. Es waren wieder originelle Seifenkisten anzuschauen, mit denen spannende Wettkämpfe ausgetragen wurden. Wir freuten uns über die neu gebauten Seifenkisten, die unseren Wettkampf auch in den nächsten Schuljahren hoffentlich weiterleben lassen. Tom Graupner aus der 6. Klasse war der Schnellste und erkämpfte sich erneut den Schulpokal. Der Sieg der originellsten Seifenkiste ging an Moritz Müller. Vielen Dank dem Organisatorenteam für die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs.

Wir möchten allen Eltern, die uns halfen und liebevoll an den Ständen leckeres Essen und Getränke bereitstellten, danken.

Unser Dank geht außerdem an Herrn Matthias und Tobias Mundt für die Bühne und Technik, auch an Herrn Andreas Rohde für die musikalische Unterstützung, an die Feuerwehr Töpchin und die Polizei für die Straßenabsperrung sowie an die Fontane-Klinik Motzen für die Bereit-stellung der Stehtische.

Unsere Spendenaktion übertraf erneut unsere Erwartungen!

 

2.101,49 EURO

Ein weiteres herzliches Dankeschön geht an

- Wittki Bau GmbH, Motzen

- Königs Floristik, Motzen

- Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH, Motzen

- Roman Petereins

- Futtermühle, Telz

- Physiotherapie R. Noack, Egsdorf

- Stefan Mücke, Berlin

- BMR, Töpchin

- Holz – Voltz, Zossen

- Heimatverein Motzen

- Café Waldkater, Töpchin

- Tischlerei Mundt, Motzen

- Bergmann OHG, Mittenwalde

- LVM Andreas Rohde

und an alle freundlichen Spender, die namentlich nicht erfasst wurden und unsere Sammeldose füllten.

Mit diesen Einnahmen werden wir schulische Veranstaltungen für die Kinder unserer Schule im nächsten Schuljahr finanzieren.

Wir möchten auch der Schmidt’schen Stiftung danken, die uns jedes Jahr in vielen Bereichen mit einem Zuschuss unterstützt und uns somit die tollen Auszeichnungen zum Seifenkistenrennen ermöglicht.

Auf diesem Wege möchten wir auch erwähnen, dass sich unsere Kinder immer wieder über die kostenlos bereitgestellte Hüpfburg der Familie Brockmann zum Sportfest freuen.

Vielen, vielen Dank

sagt das gesamte Schulteam der Grundschule Töpchin.

Schulfahrt 2016

In der Woche vom 25. bis zum 29.4.2016 stand für alle Schüler und Lehrer der Grundschule Töpchin die traditionelle Schulfahrt an. Unser diesjähriges Ziel war der KiEZ an der Grenzbaude in Sebnitz im Elbsandsteingebirge.

Am Montagmorgen um 8 Uhr versammelten sich alle Schüler und Lehrer mit ihrem Gepäck in Töpchin vor der Schule. Mit freudiger Erwartung auf die kommenden fünf Tage verabschiedeten wir uns von unseren Eltern und stiegen in die Busse ein. Zum Abschied floss hier und da eine Träne, doch die Vorfreude auf die gemeinsame Woche überwog.

Pünktlich zum Mittag kamen wir in Sebnitz, im Schulfahrtsobjekt, an. Wie jedes Jahr war die Woche von unseren Lehrern gut durchgeplant. Der erste Tag bot uns durch eine Rallye die Möglichkeit, das Gelände zu erkunden. Am Abend schwangen alle bei der Kennenlerndisco das Tanzbein zu toller Musik. Das Programm der folgenden Tage variierte von Klasse zu Klasse. Der Plan, für die Kinder der sechsten Klasse, sah am Dienstag einen Ausflug zum Hochseilgarten sowie ein lustiges Mannschaftsspiel vor. Den Abend ließen wir zusammen mit den anderen Klassen beim Film „Maleficent“ gemütlich ausklingen. Der für Mittwoch vorgesehene Zeitplan war eng. Vormittags versuchten wir uns in der Herstellung von Kunstblumen, anschließend wanderten wir zum Urzeitpark, um dort die ausgestellten Figuren zu bewundern. Viel Zeit dafür blieb uns allerdings nicht, denn wie auf unserem Zeitplan vorgesehen folgte der Besuch des Eisenbahnmuseums, der sehr interessant war. Den meisten Spaß bereitete unserer Klasse mit höchster Wahrscheinlichkeit der nächste Punkt, Shoppingzeit in Sebnitz mit anschließendem Döneressen. Am Abend stand dann einigen Schülern ihr großer Auftritt bei der Miniplaybackshow bevor. Aber auch die Schüler, die nicht auftraten, hatten Spaß dabei, mit zu schaukeln und zu singen. Der Ganztagsausflug am Donnerstag führte uns zu der Festung Königsstein, bei dem uns die 5. Klasse begleitete. Spannend war es für jeden von uns zu sehen, wie die Menschen im Mittelalter lebten. Nach dem Abendessen machten sich dann alle Schüler für die abendliche Flirtdisco zurecht und packten für die Abreise am folgenden Tag.

Es fiel uns schwer zu glauben, dass die fünf Tage bereits vergangen waren. Doch wie jeder weiß, irgendwann muss auch die schönste Zeit zu Ende gehen und so fuhren wir gegen 11 Uhr wieder nach Hause. Natürlich waren wir froh, unsere Eltern wiederzusehen, aber auch ein bisschen traurig, dass die Schulfahrt zu Ende ging. Es war eine lustige, aufregende und vor allem sehr interessante Woche, an die ich mich noch lange erinnern werde.

Lara V., 6. Klasse

TSDS Töpchin sucht den Superstar

Am 21.04.2016 um 18:00 Uhr fand unsere jährliche Miniplaybackshow statt. Die Mehrzweckhalle der Grundschule Töpchin war gut gefüllt mit aufgeregten kleinen Stars, Eltern und Gästen. Wir waren schon sehr gespannt, denn ich (Lisa) hatte mit meiner Nichte ebenfalls eine Darbietung vorbereitet. Aber natürlich freuten wir uns auch auf die anderen Auftritte.

Wir fingen mit einer kleinen Verspätung an, dies war jedoch nicht so schlimm. Unsere Moderatoren Emma (6. Klasse) und Lucy (5. Klasse) begrüßten uns und erklärten den Ablauf des Abends. Die Schüler unserer Schule hatten sich mit 23 Beiträgen vorbereitet, alle Klassen waren vertreten.

Alessandra aus der Klasse 3a begeisterte mit ihrem tänzerischen Talent. Sie tanzte gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Standarttänze und versetzte alle in Staunen.

Es gab ältere und moderne Musik. Anne-Maria aus der Klasse 2 hat uns zum Beispiel ein sehr altes Lied „Oma so lieb“ aus dem Jahre 1963 präsentiert.

Als mein Auftritt dran war, bekam ich ganz schön Lampenfieber und meine Nichte (Emily aus Berlin) ebenfalls. Meine Freundin Luna saß im Publikum und feuerte uns kräftig an.

Bei Ruben (5. Klasse) mit dem Titel „Hulapalu“ von Andreas Gabalier sowie bei Nelly
(1. Klasse) und Margarete (zukünftige 1. Klasse) mit „ Up Up Up nobody is perfect“ von Bibi und Tina gab es stürmischen Beifall und mehrere Zugaben. Doch den Saal brachten so richtig alle Schüler der 4. Klasse mit dem Lied „Mädchen gegen Jungs„ zum Beben.

Wir fanden es ganz toll, dass nicht nur Schüler aus unserer Schule an der Show teilnahmen, sondern auch Mädchen und Jungen aus anderen Schulen oder Kinder, die erst nächstes Jahr unsere 1. Klasse besuchen werden.

Es war eine stimmungsvolle Show, die uns sehr gefallen hat. Wir freuen uns schon auf die nächste Miniplaybackshow und hoffen, dass wir einige Beiträge in diesem Schuljahr noch einmal sehen können.

 

Lisa G. & Luna H., 6. Kl.

Die Töpis riefen den Schnee herbei

In der 1. Schulwoche in diesem Jahr fuhren wir, die 6. Klasse der Grundschule Töpchin, ins traditionelle Skilager. Wir trafen uns am Montag um 7:30 Uhr am Bus und fuhren in Richtung Josefuv Dul nach Tschechien los. Zuerst holten wir aber noch die 5. Klasse der Teupitzer Schule ab, die gemeinsam mit uns auf die Reise ging. Alle waren schon sehr aufgeregt und freuten sich auf die bevorstehende Woche. Nach etwa 5 Stunden Fahrt kamen wir in Josefuv Dul an. Unser Ziel war die „Penzion Blazek“, denn dort wohnten wir für die nächsten Tage. Als wir unsere Betten bezogen hatten, machten wir uns auf einen Spaziergang, um die Gegend zu erkunden. Leider lag nicht so viel Schnee, wie erhofft. Es reichte zwar für eine kleine Schneeballschlacht, aber Langlauf konnten wir unter diesen Bedingungen nicht wie geplant machen. Da hatte unsere Lehrerin Frau Mattolat die Idee, den Schnee herbei zu rufen, was wir alle gemeinsam dann auch lauthals taten. Und siehe da, am nächsten Morgen lag eine Menge Schnee. Natürlich war die Freude darüber groß. Die beiden Klassen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und starteten gleich mit ihren wintersportlichen Betätigungen. Während die eine Gruppe die Grundtechniken für die Abfahrt erlernte, übte die zweite Gruppe fleißig Langlauf. Nach dem Mittagessen wurde gewechselt. Obwohl beides sehr anstrengend war, hatten wir viel Spaß im Schnee. An den Abenden waren wir dann meistens total erledigt. Trotzdem schafften die Lehrer es immer wieder, uns mit ihren tollen Ideen für die Abendgestaltung zu begeistern. Da gab es zum Beispiel zwei Discos, einen Theaterabend, an dem wir uns am Interpretieren von Märchen übten, was sehr lustig war, und einen Wettbewerb, bei dem es darum ging, das Zimmer nach einem selbst gewählten Motto zu dekorieren. So gab es zum Beispiel Zimmer unter dem Motto „Supermarkt“, „Spa-Bereich für Tiere“, „1. Date“, „Wintermode“ und noch einige mehr. Es war sehr interessant, was man aus wenigen Dingen für schöne Dekorationen gestalten konnte. Am Freitag gab es für uns keine Langlaufausbildung. Stattdessen fuhren mit dem Zug nach Smirzuvka, um dort Souvenirs für unsere Familien und uns zu kaufen, was wir natürlich alle gern taten. Als es am Samstag dann zurück nach Hause ging, wollten die meisten gar nicht glauben, dass die Woche schon vorbei war. Es war eine tolle, aber auch anstrengende Woche, die uns allen sehr gefallen hat und uns als Höhepunkt unserer Schulzeit an der Grundschule Töpchin in schöner Erinnerung bleiben wird.

Grundschule Töpchin

Lara V., 6.Klasse