2015/2016

Lesewoche 2015 – Heimatliche Spuren

Am 16. November 2015 war es wieder soweit: „Heimatliche Spuren“ lautete das Thema für unsere diesjährige Lesewoche und bis zum 20. November wandelten wir auf diesen Spuren. Nach einer Klassenzeit am Morgen ging jeder in eine Lesegruppe seiner Wahl, konnte dort lesen, sich vorlesen lassen oder anderen, z. B., Jüngeren, vorlesen. Im Anschluss wurde in verschiedenen Projektgruppen gesungen, getanzt, gemalt, gebastelt, Theater gespielt, altes Handwerk vorgestellt, die Konstruktion von Fachwerkhäusern untersucht und es wurden sogar Kostüme genäht. Eine Moderationsgruppe stellte die Präsentation der einzelnen Projektgruppen zu einem Programm zusammen. Am Freitag wurde es dann allen gezeigt. Wir waren begeistert davon, zu welchen Ergebnissen alle Gruppen gekommen waren. Zwei weitere Höhepunkte waren der schulinterne Vorlesewettbewerb, den Lara V. aus der 6. Klasse gewann und unsere Lesenächte, an denen sich alle Klassen beteiligten.

Diese Woche wurde anlässlich des Bundesdeutschen Vorlesetages mit einem Leseabend des Töpchiner Heimatvereins beendet. Schüler unserer Schule lasen hier am Freitagabend selbst geschriebene Geschichten, zu der viele Zuhörer kamen.

Johanna P., Kl. 5

Sira H., Kl. 5

Grundschule Töpchin

Herbstwanderung 2015

Am 9.10.2015 fand die diesjährige Herbstwanderung der Grundschule Töpchin statt. Leider gab es in diesem Jahr schlechtes Wetter und wir mussten erst auf ein Ende des Regens warten, bevor wir loslaufen konnten. In diesem Jahr hatten wir auch einen ganz besonderen Gast, nämlich den Heimatforscher Heinz Flieger. Herr Flieger hat uns netterweise begleitet, denn die fünfte und sechste Klasse beschäftigen sich gerade mit dem Thema „Heimatliche Geschichte“. Als der Regen endlich aufgehört hatte, setzten wir uns in Bewegung. Zuerst zeigte uns Herr Flieger die Reste der Poststraße, eine Straße die früher bis nach Dresden und Prag verlief. Er erzählte uns viele interessante Episoden zur Ziegelproduktion. Herr Flieger ging mit uns zur alten Villa Bear, von da aus wanderten wir zu den Tongruben. Auf dem Weg dorthin frühstückten wir. Natürlich hatten wir uns etwas zum Essen mitgebracht. Wir machten ungefähr eine viertel Stunde Pause, bevor wir weiter liefen. Von den Tongruben aus kamen wir dann zum Grundstück, auf dem früher die Ziegelei Kettlitz stand. Interessiert schauten wir uns um und entdeckten sogar einige Ziegel von früher. Herr Flieger konnte uns viele spannende Fakten über Kettlitz‘ Ziegeleien nennen. Von dort aus begaben wir uns auf den Rückweg. Als wir am Sportplatz unserer Schule angekommen waren, mussten wir uns leider schon von Herrn Flieger verabschieden und liefen weiter zum Grundstück von Familie Petereins. Dort wärmten wir uns am Feuer auf und spielten gemeinsam. Nach einer gewissen Zeit sammelten wir uns und gingen langsam zurück zur Schule. Dort wartete schon ein Buffet auf uns, das von den Eltern zubereitet wurde. 

 

Wir stärkten uns und tranken etwas. Anschließend gingen wir in unsere Klassenräume und verabschiedeten uns von unseren Lehrern.
Es war ein wirklich schöner und interessanter Ausflug.

Wir bedanken uns bei Herrn Flieger dafür, dass er sich die Zeit genommen hat, uns alles zu zeigen. Außerdem bedanken wir uns bei den Eltern, die so liebevoll das Buffet vorbereitet haben und natürlich bei Herrn Petereins, der uns wieder sein Grundstück zum Abschluss der Herbstwanderung zur Verfügung gestellt hat.

 

Grundschule Töpchin

Lara V., Klasse6

Schuldisco in der Grundschule Töpchin

Am Freitag, den 9. Oktober 2015, fand in der Töpchiner Grundschule die erste Schuldisco statt. Schüler der 6. Klasse hatten den Auftrag die Musik und das Buffet vorzubereiten. So suchte Lennart die Musik heraus. Luna, Emma, Lisa und Laurenz trafen sich schon um 16:00 Uhr um das Buffet herzurichten. Auf mehreren Tischen im Speisesaal stellten wir Kartoffelsalat, Buletten, Butterbrote, Salzstangen und noch vieles mehr bereit. Das Buffet war deshalb so gut gefüllt, da

unsere Eltern für die Verpflegung nach der Herbstwanderung am Vormittag jede Menge leckere Speisen mit zur Schule schickten und wir längst nicht alles zu Mittag essen konnten.

Wir danken den Eltern, die so fleißig geschält, geschnippelt und geschmiert haben.

In der Turnhalle nebenan baute derweil Tobias Mundt seine Musikanlage auf.

Um 17:00 Uhr kamen dann schon die ersten Discobesucher in den Mehrzweckraum der Schule. Es wurde dann viel getanzt und auch viel gelacht. Man konnte sich beim DJ weitere Lieder wünschen, die auch abgespielt wurden. Die Zeit bis 20:00 Uhr verging wie im Fluge.

Wir danken auf diesem Weg Herrn Tobias Mundt für die tolle Idee und die Organisation dieses Schulevents und hoffen, dass es jetzt häufiger eine Schuldisco geben wird.

 

Grundschule Töpchin

Lisa G.

Klasse 6

Wieder dabei beim Berlin-Marathon 2015

Am 26.09.2015 war es wieder so weit. Zahlreiche Kinder trafen sich mit unserer Sportlehrerin

in Rangsdorf am Bahnhof. Der Grund war: unser wichtigster Lauf im ganzen Schuljahr.

Am frühen Nachmittag ging es mit dem Zug stadteinwärts und am Potsdamer Platz stiegen wir aus.

 

Auf dem kurzen Weg am Legoland vorbei, wurden wir immer aufgeregter. Als wir dann am Treffpunkt ankamen, waren viele Schulen aus aller Welt versammelt. Danach gab es als Erinnerung ein paar Fotos für unsere Schule. Ein bisschen dehnen und schon ging`s los. „Ab zum Start!“, hieß es. Das war leichter gesagt als getan.

Wir wurden ganz am Ende abgesetzt und ab diesem Augenblick waren wir auf uns allein gestellt.

Einige Teilnehmer rannten einfach durch die 10000 Kinder hindurch. Nachdem die Oberschulkinder losgerannt waren, bewegten wir uns erst einmal voran. Der Start war für viele der reinste Horror, denn einige vielen hin und andere vielen über diese hinweg. Selbst mittendrin schupsten noch einige.

Aber es gab natürlich auch positive Sachen. Erst einmal, dass alle am Berliner Dom, Unter den Linden

und zum Schluss durch das Brandenburger Tor laufen konnten. Ein weiteres Highlight war, dass viele Zuschauer und vor allen Dingen Straßenmusiker uns mit ihrer Musik anfeuerten.

Ab dem Brandenburger Tor setzten viele auf den letzten 100 Metern noch einmal zum Sprint an.

Nach dem Ziel verlief alles reibungslos. Mit einer Medaille um den Hals und einem Apfel oder einer Banane und etwas zu trinken ging es uns wieder gut. Gleich noch ein Foto für unser Erinnerungsbuch und dann entspannen. Nach einer halben Stunde gingen wir dann zu den Zügen und fuhren nach Rangsdorf zurück.

Unsere Lehrerin war stolz auf uns. Die Jungen unserer Schule wurden 69. und die Mädchen wurden 109 von 200 Schulen.

Auch wenn unsere Schule nicht groß und bekannt ist, macht sie bei einem weltberühmten Lauf mit.

Und dann noch mit so einer tollen Platzierung - ein echter Erfolg für unsere Grundschule Töpchin.

                                                                                                                                      

Grundschule Töpchin

Vinzenz L.

Klasse 6