Programm für das Schuljahr 2014/2015

„Wer Gutes beginnt, soll niemals weilen.“        

                                                                        Johann Wolfgang Goethe

 

Mit diesem Zitat wollen wir auch in diesem Schuljahr weiterhin den hohen Ansprüchen eines inklusiven Bildungssystems gerecht werden. Das aktive und selbstgesteuerte Lernen unserer Kinder ist Teil eines qualitätsvollen Unterrichts. Wir berücksichtigen die Unterschiedlichkeit der Kinder und passen den Unterrichtsgegenstand an das jeweilige Leistungsvermögen der Schüler an. Die Wochenplanarbeit ist das Kernstück des selbstbestimmten Lernens an unserer Schule. Eine neue Lehr- und Lernkultur bedingt das Lernen in der Grundschule. Schulleistungen müssen daher auch anders bewertet werden. Im vergangenen Schuljahr haben wir mit gutem Erfolg indikatorgestützte Zeugnisse erprobt und erkannt, dass sie eine bessere Verständlichkeit für die Kinder und Eltern erzielten. Hervorragende Leistungen sind deutlicher ablesbar ebenso wie Fördernotwendigkeiten.

 

Unsere verlässliche Halbtagsgrundschule bietet allen Kindern eine Vielfalt anregender Lern- und Freizeitmöglichkeiten. Verbindlich besuchen alle Kinder der Klassen 1-4 die individuelle Lernzeit. Die Kinder arbeiten eigenständig an vorgegebenen, vereinbarten Aufgaben und können jederzeit die Unterstützung oder Förderung der Lehrerin nutzen. In Klasse 1 und 2 werden jahrgangs-gemischte Lerngruppen gebildet, um eine individuelle Förderung zu ermöglichen. Die Arbeits-gemeinschaften wählen sich die Kinder frei aus.

Auch die Erziehung zu Toleranz stellt in unserem Schulalltag mit den Kindern einen besonderen Arbeitsschwerpunkt dar. In diesem Schuljahr beschäftigen wir uns mit dem Thema „Mit Gefühlen umgehen“. Kinder drücken ihre Gefühle häufig auf eine offene, manchmal auch dramatische Art und Weise aus. Sie erleben ihre Gefühle sehr unmittelbar und spontan. So kann sich plötzlich überschießende Freude schnell in Wut oder Traurigkeit umwandeln. Eine wichtige Entwicklungs-aufgabe ist es, den Umgang mit den eigenen Gefühlen zu erlernen.

Unsere traditionelle Lesewoche wird ein „tierisches Vergnügen“. Goethes Zitat ist aus dem Text „Reineke Fuchs“ entnommen und führt uns in die Welt der Fabeln. Verschiedene Projekte stehen den Kindern wieder zur Auswahl. Am Ende des Schuljahres präsentieren  sie auf dem Schulhoffest ihre Ergebnisse. Zur Eröffnung der Lesewoche begrüßen wir eine Kinderbuchautorin. Unser schulinterner Geschichtenwettbewerb steht unter dem Ausspruch „Ein Lächeln kann die Welt verändern“. Wir erwarten wie in den letzten Schuljahren eine gute Beteiligung mit eigenen Erzählungen oder Gedichten. Das 2. Lernfest wird die Kinder in die Welt der Forscher und Entdecker mitnehmen. „Wer forscht, der fragt. Wer fragt, der forscht.“, heißt das Motto. Am 13.10.14 werden die Sterne vom Himmel in unsere Sporthalle geholt. Wir erwarten voller Spannung das mobile Planetarium „Plutino“ und freuen uns auf eine erlebnisreiche Schulfahrt.

Auf ein tatenreiches Schuljahr!